Kern Haus Chemnitz – Unser Erfahrungen beim Hausbau

Wenn man sich mit dem Thema Hausbau beschäftigt und zu verschiedenen Hausbauunternehmen recherchiert, durchsucht man das Internet nach Erfahrungsberichten. Zumindest ging es uns so. Wir möchten euch daher mit diesem Bericht zu unserem Hausbauunternehmen, Kern Haus Chemnitz, unterstützen und unsere Erfahrungen schildern.

Ein paar Worte haben wir ja schon in der Rubrik „Hausbau – ja oder nein“ geschrieben. Wir möchten euch hier nochmal unsere Erfahrungen über die gesamte Bauzeit schildern.

Angefangen hat alles auf der Baumesse 2018 in Chemnitz. Mit dem Ziel uns zu informieren, sind meine Frau und ich dort hin gegangen. Eigentlich lag unser Hauptaugenmerk auf Fertigteilhäusern bzw. Häusern in Holzständerbauweise. Hier hat sich jedoch schnell gezeigt, dass wir unser Ziel durch diese Bauweise signifikant Kosten zu sparen, nicht erreichen würden. Daher haben wir unsere Suche auf andere Hausbaufirmen ausgeweitet. So sind wir auf der Messe auch auf den Stand von Kern Haus Chemnitz gestoßen. Dort haben wir uns zunächst noch recht oberflächlich informiert und Kontaktdaten ausgetauscht. Nach der Messe wurden wir dann angerufen und wir haben einen ersten Beratungstermin vereinbart.

Das Erstgespräch

Zum Erstgespräch sind wir nach Limbach-Oberfrohna in die Geschäftsräume von Kern Haus Chemnitz gefahren. In diesem ersten Gespräch wurden uns die verschiedenen Haustypen und Möglichkeiten des Bauens mit Kern Haus vorgestellt. Neben den Standardtypen bestand auch die Möglichkeit des individuellen Bauens. Wir haben Kataloge sowie weiteres Infomaterial zur Bauweise und dem Bauablauf bekommen.

Das erste Gespräch zur Finanzierung

Das zweite Gespräch fanden bereits mit dem Finanzierungsexperten statt, um erst einmal zu schauen, ob wir uns überhaupt ein Haus leisten können. Bei diesem Gesprächen sprachen wir über unser Wunschhaus und über das, was wir uns finanziell so vorgestellt hatten. Es wurde über unsere monatlichen Einnahmen und Ausgaben gesprochen und bereits ein erstes Finanzierungsmodell grob kalkuliert. So erhielten wir eine erste Abschätzung unseres zukünftigen Zinssatzes. Im Anschluss daran haben wir einen Termin für unser nächstes Gespräch vereinbart. Bei diesem Gespräch sollte es dann um die konkreten Wünsche in unserem Wunschhaus gehen. Die Zwischenzeit haben wir genutzt, um das angebotene Finanzierungsmodell mit anderen Finanzierungen zu vergleichen. Hierzu lest ihr mehr in der Rubrik „Unsere Baufinanzierung“.

Die Gespräche vor Vertragsabschluss

In den nachfolgenden Gesprächen mit Kern Haus Chemnitz haben wir die Vorstellungen bezüglich unseres Hauses konkretisiert und schließlich ein Angebot hierfür bekommen. Wir haben die Beratung stets als offen und transparent empfunden. Auch Preise einzelner Gewerke wurden uns genannt bzw. ausgewiesen und wir hatten stets die Wahl der Ausführung durch Kern Haus, durch einen Handwerker unserer Wahl oder in Eigenleistung.

Neben dem Informationsmaterial zu den Häusern wurde uns auch zwei derzeit im Bau befindliche Häuser gezeigt.

Entschieden haben wir uns schließlich für ein Haus im Bungalowstil. Daraufhin haben wir den Haus Kaufvertrag unterschrieben obwohl wir noch kein Grundstück zu diesem Zeitpunkt hat.

Die Grundstückssuche

In den folgenden 12 Monaten haben wir nun ein Baugrundstück für unseren Bungalow gesucht, wobei wir von Kern Haus stets unterstützt wurden. Ein Mitarbeiter von Kern Haus, unser Verkaufsberater, hat mit uns gemeinsam die Grundstücke besichtigt, die in die engere Auswahl kamen und uns Ratschläge geben. Nach einigen Fehltritten bei der Grundstückssuche hatten wir schließlich unser Traumgrundstück gefunden. Die Empfehlung für dieses Grundstück stammte aus der Kern-Haus-Datenbank. Das Grundstück war in keinem anderen Portal zu finden.

Die Phase der Ausführungsplanung

Parallel zur Kaufabwicklung begann die Ausführungsplanung. Hierzu trafen wir uns einige Male mit der Architektin. Da wir uns für ein Standardhaus entschieden hatten, war die Platzierung der tragenden Wände festgelegt. Jedoch konnten wir die nicht tragenden Wände (Trockenbauwände) nach unseren Wünschen umgestalten. Nach Abschluss der Planung wurde der Bauantrag eingereicht. Zwischen Abgabe des Bauantrages und Baubeginn vergingen ca. 3 Monate. In dieser Zeit hatten wir bereits Vor-Ort-Termine mit dem Tiefbauunternehmen auf unserem Grundstück. Weiterhin lernten wir unseren Bauleiter kennen.

Der Bau

Dann begann der Hausbau. Die einzelnen Schritte könnt ihr in unserem Bautagebuch nachlesen. Zur Zeit des Baus lässt sich im Wesentlichen sagen, dass der Bauplan wochengenau eingehalten wurde und wir durch unseren Bauleiter immer freundlich und kompetent betreut wurde. Er war (fast) immer erreichbar und hat uns stets mit Rat und Tat unterstützt, auch über den Abschluss des Baus hinaus.

Auch Änderungswünsche waren in der Bauzeit noch möglich, sowohl das Hinzunehmen, als auch das Streichen von Leistungen. So haben wir bspw. eine Woche vor Einbau der Waschbecken diese noch stornieren können und uns in Eigenleistung andere besorgt.

Die durch Kern Haus beauftragten Handwerker waren ebenfalls kompetent und freundlich. Ihre Arbeit wurde termingerecht und zu unserer vollen Zufriedenheit ausgeführt.

Der einzige kleine Kritikpunkt den wir zum Bau haben, ist dann während der Durchführung unserer Eigenleistungen aufgetreten. Wir haben ein Klick-Vollvinyl selbst verlegt. Erst während der Verlegung ist uns aufgefallen, dass dieses recht dünne Material die Restwelligkeit des Estrichs nicht vollständig glättet und man die Welligkeit nach dem Verlegen teilweise noch spürt. Dies ist uns zum Glück bei der Verlegung im Hausanschlussraum aufgefallen und wir konnten den übrigen Estrich noch abschleifen. An dieser Stelle hätten wir uns einen Hinweis auf dieses Problem bzw. die Empfehlung eine Ausgleichsmasse aufzutragen, gewünscht.

Fazit

Mittlerweile wohnen wir seit einigen Monaten in unserem Haus. Wir sind glücklich und zufrieden, den Bau abgeschlossen zu haben. Rückblickend kann man sagen, dass wir mit Kern Haus die richtige Entscheidung getroffen haben. Wir haben es zu keinem Zeitpunkt bereut, vor allem, wenn man die Probleme hört, die andere bei ihrem Hausbau haben. Hierzu zählen Probleme mit dem Architekten, mit den Handwerkern und Terminverzögerung. Alle dieses können wir glücklicherweise über unseren Hausbau nicht berichten.

Durch * werden Affiliate-Links gekennzeichnet.